Seitenbesucher

Announcement

Login Bereich

QR Code

Dieser Beitrag wurde 101x gelesen.

Die MoniMaus & Co. KG

Ein paar Zeilen vom Schreibmuffel. Ich gebe zu, Texte wie Bernd sie schreib, zu verfassen, ist wirklich nicht mein Ding und fällt mir echt schwer.  So halte ich es auch im real life, ich ruf die Leute lieber an, als das ich ein Mail schreibe.

Aber ich starte mal einen Versuch, mich kurz vorzustellen für alle diejenigen, die mich noch nicht oder noch nicht so lange kennen.

Mein Name ist Simone, bin 35 Jahre alt und wohne in der Nähe von Hannover. Wie die meisten von euch wissen, sind Sven und ich seit fast 3 Jahren verheiratet und er ist auch der Grund, warum ich mit WOW angefangen habe.

Da saß mein Liebster also viele Abende allein vor dem Rechner im Büro und irgendwann hab ich mir gesagt, sollst doch mal schauen, was er da so macht. Somit hab dann auch ich mehrere Abende neben ihm vor dem Rechner verbracht und meine erste Einführung ins Onlinespiel bekommen, bis zu dem alles entscheidenen Satz: Ich geh mal zur Pipipause, sieh zu, dass ich nicht sterbe. Da stand ich also, mutterseelen alleine rum, aber nur rumstehen war auch langweilig und ich dachte mir, schau dich halt mal nen bissel um, wird schon nix passieren. Zum Glück wollte mir auch keiner was böses und ich hatte Blut geleckt.

Ein paar Tage später hat Sven mir dann meinen ersten Testaccount eingerichtet und wir sind zusammen losgezockelt. Er als Krieger und ich als kleine Priesterin und somit als persönliche Heilerin (Die Monimaus). Das ganze hat mir soviel Spaß gemacht, dass ich daraufhin einen richtigen Account bekam und Sven und ich bis Level 70 zusammen unterwegs waren. Gleich zu Anfang hat mir Sven 2 ganz liebe Leute vorgestellt, mit denen wir heute noch viel und guten Kontakt haben, nämlich Faro und Noroell. Faro ist auch besser bekannt in der Gilde als Nelvin. Zusammen haben wir auch einige Inis besucht und ich kann nur sagen, man gut dass wir alle viel Sinn für Humor haben, denn das waren immer recht teure Besuche, weil ich hatte ja bis dahin keinerlei Plan wie man eine Gruppe heilt und wipes waren an der Tagesordnung. Aber unseren Spaß hatten wir trotzdem.

Irgendwann war es aber an der Zeit, auf eigenen Füßen zu stehen und somit baute ich mir meinen zweiten Char zusammen. Ich gebe zu, Magieklassen haben mich immer fasziniert und somit ist es sicherlich nicht verwunderlich, dass es ein Pala wurde. Kloppen und heilen, was für eine super Kombi. Was am längsten dauerte, war die Namensvergabe. Nach vielen vergeblichen Versuchen, wurde die Kleine auf Iona getauft. Ein Name aus „Das schwarze Auge“-Zeiten. Ist für mich sowas wie ein Vorläufer von WoW, nur ohne Computer und Internet.

Im Laufe der Zeit hat Iona ganz viele Leute kennengelernt, mit denen sie immer noch Kontakt hat und die ihr und mir natürlich auch, ganz viel gezeigt und beigebracht haben. Unter anderem auch die Übersetzung dieser vermaledeiten Abkürzungen und speziellen Ausdrücke. Woher zum Kuckuck sollte ich denn wissen, was ein Buff ist. Nur mal so als Beispiel.

Die Iona ist dann auch mein Main-Char geworden und hat sich, wiederrum mit ganz viel Hilfe und Geduld von Faro, zu einem richtig guten Haudraufwienix gemausert. Nur das Heilen liegt ihr nicht so im Blut. Aber vielleicht starte ich da auch mal einen Versuch, wenn ich 4 bereitwillige, gut situierte Opfer finde, die sich mir als Versuchskaninchen mit Humor zur Verfügung stellen.

In der Zwischenzeit hatte auch Sven einen ganz lieben Menschen kennengelernt und ihn mir vorgestellt, nämlich den Ballrock, auch besser bekannt als Königtarasus oder Frank.

Mit ihm zusammen haben wir uns jeder einen DK erstellt und sind als Trio durch die Lande gezogen, um gemeinsam 80 zu werden. Gemeinsam hatten wir superviel Spaß und obwohl die gesamte Kommunikation über Tastatur (TS hatte keiner von uns) lief, haben wir uns so gut verstanden, dass wir ein erstes Treffen in der realen Welt in Angriff genommen haben. Oh, was waren wir aufgeregt, als wir Richtung Berlin fuhren. Aber wir hatten uns nicht in einander getäuscht und haben eine echt schöne Zeit zusammen verbracht.

Nicht viel später hat uns Frank dann Peter vorgestellt und die Idee einer eigenen Gilde ist entstanden, die Peter dann auch sehr schnell in die Tat umgesetzt hat und die Defender of the Alliance gründete.

Zusammen mit Bernd oder auch Vojunis waren wir ein echt duftes Dreamteam mit ner Menge Spaß am Spiel.

Langsam aber sicher ist die Gilde gewachsen und ich bin sicher, dass noch lange kein Ende in Sicht ist. Auch wenn wir hin und wieder einen herben Rückschlag in Kauf nehmen mussten und es z. Zt. auch ein wenig zu still in der Gilde ist, glaub ich trotzdem, dass wir es schaffen werden, eine tolle Gemeinschaft aufzubauen.

Vielleicht ist es auch ganz gut, wenn dann und wann ein bißchen Ruhe einkehrt und sich jeder für sich selber bewusst werden kann, wohin für ihn die Reise geht. Ein Wiederaufleben oder Neubeginn ist danach nur um so schöner und sollte meiner Meinung nach auch nicht künstlich erzwungen werden.

So, jetzt hab ich genug geschwafelt und wer noch Fragen oder dergleichen hat, mag mich gern ingame ansprechen.

Eure Simone (Oder Monimaus, Iona, Mydear)

4 Kommentare zu: Die MoniMaus & Co. KG

  • Dafür, dass du schreibfaul bist, hast du doch einen ordentlichen Text verfasst. Toll geschrieben und prima zu lesen.

    Ich denke übrignes auch, dass etwas Ruhe nicht unbedingt etwas Negatives ist. Die Gilde braucht von all dem Hin und Her etwas Erholung. Alle können sich so viel besser kennen und schätzen lernen. Dann kommen nach und nach neue Mitglieder hinzu, die eine solide Gilde vorfinden.

  • Nelvin

    Stolz wie Oscar das ich namentlich erwähnt wurde!

    Das beruht aber auch auf gegenseitigkeit! Mit euch zieh ich am liebsten los. Ich werd mich die Tage auch mal ausführlicher vorstellen! Also bis bald liebe Gemeinde!

  • Radukahn

    Dafür, dass die Mone sehr schreibfaul ist (nach ihren Angaben),
    ist es ein gelungener und sehr langer Beitrag geworden.
    Natürlich braucht ein Gildenleben Zeiten der Aktionen und Zeiten der Ruhe. Wichtig hierbei ist, die Ausgewogenheit zu nutzen.
    Nach meiner Auffassung zeichnet sich aber so langsam ein Stamm der Gilde ab. Diesen zu nutzen und zu motivieren sind die Aufgaben von uns… dem Gildenrat.
    Auch wenn Du manchmal einen anderen Eindruck hast, ich freue mich sehr, dich kennen- und schätzengelernt zu haben.
    Lass uns gemeinsam überlegen, welche Aufgabe Dir als Gildenratsmitglied am besten liegt.

    Dein Papabär

  • Chylar

    Liebe Moni :)
    Deinen Text habe ich nur so verschlungen , hat Spass gemacht ihn zu lesen =) Nun, auch ich muss Dich korrigieren ; es liegt der sehr wohl sehr nah tolle Texte zu verfassen =)

    Ich hoffe, ich treffe Dich bald wieder online =) Deine Stimme fehlt im TS !! =)
    Viele liebe Grüße Dénise

Hinterlasse eine Antwort

Ping web site | www.Hypersmash.com